Ihr Leitfaden zur Mitarbeiterbindung

So schaffen Sie ein loyales und engagiertes Team
21. Juli 2023
Ihr Leitfaden zur Mitarbeiterbindung — so schaffen Sie ein loyales und engagiertes Team

Mitarbeiterbindung ist ein heißer Begriff in den sozialen Medien.

Auf Plattformen, wie LinkedIn und Xing, kommt man an Beiträgen zum Thema kaum noch vorbei. 

Wie mache ich mich als Arbeitgeber für die junge Generation interessant?

Wie kann man Mitarbeiter binden?

Was führt zu Mitarbeiterbindung? 

Das sind nur einige der Headlines, an denen wir bei ARTES immer wieder vorbei scrollen. 

Als Beratungsunternehmen im Personalwesen arbeiten wir eng mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern zusammen. So haben wir einen hervorragenden Blick auf die Gründe für Kündigungen — ebenso, wie auf die Gründe für Loyalität. 

Was sich im Zusammenhang mit Letzterem bewährt hat und, wie auch Sie Ihre Mitarbeiter langfristig an sich binden können — das und mehr verraten wir Ihnen in diesem Artikel. 

Bevor wir uns gezielten Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung widmen, sollten wir jedoch sichergehen, dass wir unter dem Begriff „Mitarbeiterbindung“ nicht etwas Unterschiedliches verstehen.

Was versteht man unter Mitarbeiterbindung?

Unter Mitarbeiterbindung versteht man den einvernehmlichen Zusammenhalt zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Mitarbeiterbindung ist auch als „Retention Management“ bekannt und Aufgabe von Führungskräften und dem Personalwesen. 

Warum Mitarbeiterbindung so wichtig ist?

Einen Mitarbeiter zu verlieren, kann Ihr Unternehmen hohe sechsstellige Summen kosten. Auch dann, wenn Sie einen Ersatz für diesen Mitarbeiter finden und die entsprechende Stelle zeitnah neu besetzen. 

Klingt erst einmal sehr hoch? Lassen Sie uns erklären, wie sich dieser Betrag zusammen setzt. 

Kündigt ein Mitarbeiter, so fallen für das Unternehmen konkrete Kosten an. Die Auszahlung der Resturlaubstage gehört beispielsweise in diese Rechnung. Ebenso, wie Gehaltskosten während der Freistellung und für Personal, das den freigestellten Mitarbeiter während dieser Phase ersetzt. 

Handelt es sich um eine schwierige Trennung, sind Anwalts- und Gerichtskosten keine Seltenheit. Die Mitarbeiter, die sich um die Abläufe vor Gericht kümmern, können sich in dieser Zeit keinen anderen, eventuell Gewinn-bringenderen Aufgaben widmen. Auch diese Beträge summieren sich. 

Ist die Kündigung erst einmal vollzogen, kommen weitere Kosten auf das Unternehmen zu. Kosten, die man so vielleicht erst einmal nicht direkt auf dem Schirm hat. Stellenangebote, Personalberater, Bewerbungsgespräche — all das ist nicht umsonst. Von Einarbeitungs- und Opportunitätskosten aller Beteiligten ganz zu schweigen. 

„Arbeitnehmer in Deutschland haben zusehends kürzere [Beschäftigungs]-Zeiten“ schreibt die WirtschaftsWoche in einem Artikel vom Dezember 2018 (Quelle). Kürzere Beschäftigungszeiten sind ein Trend, den auch wir sehen, wenn wir uns im Markt umsehen. Und einen, den wir bei unseren Kunden und Partnern umzukehren versuchen.

Verstehen Sie uns nicht falsch:

Manchmal ist eine Kündigung notwendig. Entpuppen sich Arbeitsmoral und Wertvorstellungen im Laufe der Zeit als nicht kompatibel, so sind Unternehmen in der Regel gut beraten, wenn sie das entsprechende Teammitglied gehen lassen. 

Unsere Aufgabe bei ARTES ist es, dafür zu sorgen, dass ein solcher Mismatch gar nicht erst entsteht.

Wer sich in einer solchen Situation jedoch bereits befindet, tut sowohl dem Unternehmen, als auch dem Arbeitnehmer einen Gefallen, wenn er das Beschäftigungsverhältnis beendet. Die Kultur des Kollektivs ist an dieser Stelle wichtiger. 

Kündigungen sind kostspielig. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in vielen Branche so gefragt, wie noch nie und haben dementsprechend auch mehr Optionen, als noch vor 20 oder 30 Jahren. Stichwort Fachkräftemangel. Stichwort demographischer Wandel. 

Eine gute Mitarbeiterbindung macht ein Unternehmen daher nicht nur produktiver und wirtschaftlich stärker.

Eine gute Mitarbeiterbindung ist gut für die Arbeitgebermarke als solches. Denn wer bewirbt sich schon gerne in einem Unternehmen mit hoher Fluktuation? 

Wer Mitarbeiter langfristig an das eigene Unternehmen binden möchte, sollte zunächst sichergehen, dass er nur eine Person einstellt, die auch wirklich zum Unternehmen passt. Je höher die Schnittmenge zwischen den persönlichen Interessen des Mitarbeiters und dessen täglichen Aufgaben im Unternehmen, desto höher ist auch die Zufriedenheit bei der Arbeit. 

Wir bei ARTES helfen Ihnen gerne bei der Personalauswahl. 

Sie sind auf der Suche nach weiteren Top-Talenten — remote oder vor Ort — um Ihr Team zu verstärken?

Die beste Mitarbeiterbindung Maßnahme? 

Unsere Erfahrung zeigt: 

Kündigungen sind — wenn man grundsätzliche Unterschiede, die eine gute Personalberatung vorbeugen kann, ausnimmt — in 95% der Fälle das Ergebnis schlechter Führung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen nur selten ihren Job. Wer kündigt, verlässt in der Regel den eigenen Vorgesetzten. 

Mitarbeiterbindung und gute Führung gehen Hand in Hand. Das wiederum wirft die Frage auf: Was ist gute Führung? 

Auch hier gilt:

Je höher die Schnittmenge zwischen den persönlichen Interessen eines Teammitglieds und dessen Aufgaben im Unternehmen, desto besser. Denn in einem solchen Fall sind Verantwortung, Eigeninitiative und Leistung tendenziell hoch. Das macht Führung deutlich leichter. 

Mitarbeiterbindung als Ergebnis von guter Führung

Jeder Mensch ist einzigartig. Was zugegebenermaßen ein bisschen klingt, wie ein Kalenderspruch, ist für uns der Kern der Mitarbeiterbindung. Denn eine pauschale Strategie zur Mitarbeiterbindung gibt es nicht. 

Ob Home Office und Remote Work, eine überdurchschnittliche Bezahlung, gratis Snacks und ein top ausgestattetes Büro — selbst diese Vorteile können nicht jeden Mitarbeiter überzeugen. Was für den einen motivierend und bindend ist, kann für den anderen fast schon belanglos sein.

Remote Work ist ein hervorragendes Beispiel dafür. 

Unsere Kunden sind Unternehmen in der Bau- und Immobilienbranche. Ebenso, wie die Bewerber, die eine Position innerhalb dieser Branche suchen. In der Baubranche ist es in manchen Positionen schlichtweg nicht möglich, Remote zu arbeiten. Remote Work ist für diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter somit auch kein echter Benefit. 

Unsere Unternehmens-Kunden, die schon seit Jahren eine hervorragend Mitarbeiterbindung aufweisen können, gehen deshalb individuell auf jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter ein. Was ist ihm oder ihr wichtig? Wie arbeitet er oder sie am liebsten? Wie will er oder sie für starke Leistungen belohnt werden? Durch Boni oder durch mehr Anerkennung und Verantwortung? 

Individuell auf Mitarbeiter eingehen und Aufgaben und Teamkonstellationen entsprechend verteilen zu können, ist Aufgabe einer guten Führungskraft. Empathie ist dabei ein ganz entscheidendes Stichwort. 

Empathie bedeutet nicht, dass man jeden Wunsch eines Mitarbeiters umgehend zu erfüllen versucht oder die eigene Gefühlslage auf den Mitarbeiter anpasst.

Empathie bedeutet im Kern, dass man die Gründe für das Handeln der anderen Person versteht — beziehungsweise versucht, diese zu verstehen. 

Ein Mitarbeiter ist eine Woche lang schlecht gelaunt?

Eine Mitarbeiterin bringt super Leistungen — nur in einem speziellen Kundenprojekt nicht?  

Gute Führungskräfte haken in solchen Fällen nach. Wo steckt der tiefere Grund dafür? Stimmt etwas im Privatleben nicht? Verhält sich dieser eine Kunde der Mitarbeiterin respektlos gegenüber? Was kann man tun, um in diesem Fall zu helfen? 

Sie sind auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung?

Achten Sie auf die Stichworte „mobiles Arbeiten“, wenn Sie auf unserer Stellenangebots-Suche eine Stellenausschreibung anklicken, die Ihnen zusagt. Unter der Überschrift „Angebot“ erfahren Sie, ob sich die potentielle Stelle für Remote Work eignet.

126
Freie Stellen

Mitarbeiterbindung ist das Ergebnis einer positiven Kultur

„Wir erwarten hier Leistung, Gutes wird vorausgesetzt und nicht gelobt, für Negatives gibt es patzige Kommentare.“ Etwas überspitzt, doch so ähnlich lässt sich die Arbeitskultur des 20. Jahrhunderts tatsächlich beschreiben. 

Immer mehr Unternehmen haben verstanden, dass man mit Lob und Wertschätzung deutlich weiter kommt.

Doch das zu verstehen ist eine Sache.

Es auch zu leben, wenn Deadlines näher rücken, mehrere Projekte gleichzeitig geschaukelt werden müssen und entscheidende Führungskräfte krankheitsbedingt ausfallen, ist die andere Sache. 

Mitarbeiterbindung steht und fällt mit der richtigen Kultur. Diese Kultur schafft man, indem man die richtigen Menschen an Bord bringt und Führungssysteme schafft, dank denen man individuell auf Menschen zugehen kann.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben heutzutage mehr Auswahl, denn je. Der Glaube, dass eine Methode, wie Remote Work, alle schon irgendwie glücklich machen wird, ist ein Irrtum. 

Menschen wollen sich bei der Arbeit respektiert und wertgeschätzt fühlen.

Mit Menschen, die für das, was sie tun, brennen, Verantwortung übernehmen und eigeninitiativ handeln, macht man einen ersten Schritt in die richtige Richtung. 

Wer es als Unternehmen nun schafft, individuell auf seine Mitarbeiter zu zugehen, ohne das Gesamtkonstrukt aus den Augen zu verlieren, darf sich in Zukunft über eine hervorragende Mitarbeiterbindung freuen.  

Demnächst wird es von ARTES Recruitment® zwei Newsletter-Formate geben. Abonnieren Sie diese, sind Sie nicht nur über alle künftigen Remote Work Trends informiert. Sie profitieren gleichzeitig von exklusivem Branchenwissen, erfahren Tipps und Tricks rund um das Thema Mitarbeitergewinnung und lernen, wie sich die Bau- und Immobilienbranche entwickelt.

Exklusive Einblicke und bewährte Strategien
direkt in Ihr Postfach

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung zum Thema
Mitarbeiter-Motivation, Kultur und Employer Branding
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Profitieren Sie gemeinsam mit über 6.638 Lesern