Die Top 5 Employer Branding Ma├čnahmen f├╝r Unternehmen

Wer sich als Unternehmen positiv pr├Ąsentiert, erh├Âht auch die Chancen, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Eine solche Wahrnehmung zu kreieren ist Aufgabe von Employer Branding.
25. April 2024
Die Top 5 Employer Branding Ma├čnahmen f├╝r Unternehmen

Was ist Employer Branding?

Ein Unternehmen ist immer nur so stark, wie das Team hinter dem Unternehmen.

Wer sich als Unternehmen positiv pr├Ąsentiert, erh├Âht auch die Chancen, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Eine solche Au├čenwahrnehmung sorgt f├╝r mehr hochwertige Bewerber und Bewerberinnen und damit im Umkehrschluss f├╝r einen wirtschaftlichen Vorteil.

Diese Au├čenwirkung zu kreieren ist Aufgabe von Employer Branding.

Welche Employer Branding Ma├čnahmen gibt es?

In den folgenden Zeilen m├Âchten wir Ihnen einige sinnvolle Employer Branding Ma├čnahmen vorstellen. Tipps zur richtigen Unternehmenspositionierung, Wege zur Steigerung des Rufes und zur Steigerung der Mitarbeiterbindung inklusive.

Wichtig ist uns zu Beginn jedoch, dass wir einen Blick auf das gro├če Ganze werfen. Denn wer das gro├če Ganze verstanden hat, der hat es deutlich einfacher, einzelne Wege und Ma├čnahmen abzuleiten.

HR ist stark belastet, die Erwartungen der Arbeitnehmer steigen

Bei ARTES Recruitment sind wir auf die Bau- und Immobilienbranche spezialisiert. Die Bau- und Immobilienbranche macht ÔÇö wie viele andere Branchen auch ÔÇö seit 2020 verschiedene Krisen durch. Pandemie, Inflation, Zinssteigerung und Krieg sind nur einige der Faktoren, die einen entscheidenden Einfluss auf die Wirtschaft haben.

Wenn der G├╝rtel enger geschnallt werden muss, sind es oft die Marketing- und HR-Ma├čnahmen, die als erstes gestrichen werden.

Dementsprechend wird auch das Employer Branding ÔÇö vor allem langfristige Ma├čnahmen, die keinen unmittelbar sichtbaren Effekt haben ÔÇö erschwert.

Gleichzeitig steigt die Erwartungshaltung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen immer weiter. Nicht unbedingt in Bezug auf gratis Getr├Ąnke und den exemplarischen Obstkorb, der auf LinkedIn gerne genannt wird.

Sondern vielmehr in Bezug auf langfristige Karriere- und Weiterbildungsm├Âglichkeiten. Mitarbeiter wollen den Wert ihrer Position erkennen ÔÇö nicht einfach nur einen Job angeboten bekommen.

Wer in unsicheren Zeiten Stabilit├Ąt und Perspektive bieten kann, hebt sich positiv ab.

Diese Erwartungshaltung ist auch der Grund f├╝r den Aufstieg von Employer Branding und unterschiedlichen Employer Branding Ma├čnahmen ├╝berhaupt. Unternehmen versuchen aus der Masse hervorzustechen, indem sie Bewerbern zeigen, was sie konkret erwartet.

Der positive Effekt geht im Idealfall in beide Richtungen. Denn wer Bewerbern eine Perspektive bietet, erh├Ąlt auch als Unternehmen eine bessere Perspektive. Eine Perspektive, die unter anderem von Initiativbewerbungen und der damit verbundenen Planungssicherheit getragen wird.

Effektive Employer Branding Ma├čnahmen

Das Ziel von Employer Branding ist der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke. Eine starke Marke ist vergleichbar mit dem Ruf eines Unternehmens. Je besser der Ruf, desto einfacher ist es, hochwertige Bewerber und Bewerberinnen davon zu ├╝berzeugen, sich f├╝r das Unternehmen zu entscheiden.

Schritt 1 beim Aufbau einer starken Marke ist immer eine klare Positionierung und Wertestruktur.

Wer an eine Marke denkt, denkt schnell an Logos, den Social Media Auftritt und einzelne Stellenausschreibungen.

Kommunikation nach au├čen ist zweifelsohne wichtig. Bei ARTES setzen wir selbst auf regelm├Ą├čige LinkedIn Beitr├Ąge, Messen und eine stets aktuelle Website.

Doch diese Kommunikation nach au├čen kann nur gelingen, wenn die internen Werte zun├Ąchst festgelegt und auch gelebt werden.

Um unseren Artikel zum Thema Wie baut man eine starke Arbeitgebermarke auf? zu zitieren:

Eine starke Arbeitgebermarke beginnt mit einer Kultur, in der sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohlf├╝hlen und in der ihre Arbeit wertgesch├Ątzt wird. Authentizit├Ąt spielt dabei eine tragende Rolle.

Authentizit├Ąt bedeutet in diesem Fall vor allem, dass man sich als Unternehmen nicht verstellt und im Bewerbungsprozess etwas verspricht, was sp├Ąter nicht gehalten werden kann.

Wir haben Kunden, die beispielsweise nicht m├Âchten, dass ihre Mitarbeiter im Home Office sitzen. Wir sind zu Beginn einer solchen Zusammenarbeit ehrlich und sprechen die Tatsache, dass es ohne diesen Benefit nicht einfacher wird, viele potentielle Kandidaten anzusprechen, offen an.

Die Kandidaten, die sich letztendlich jedoch f├╝r die Rolle entscheiden, wissen dagegen, auf was sie sich einlassen und identifizieren sich zudem mit dieser Art zu arbeiten.

Denn nur weil Home Office ein Trend ist, hei├čt das nicht, dass jeder zuk├╝nftige Mitarbeiter auch im Home Office arbeiten m├Âchte. Manche sch├Ątzen die Trennung zwischen privatem und beruflichem oder haben nicht die M├Âglichkeit, einen ablenkungsfreien Arbeitsplatz in den eigenen vier W├Ąnden einzurichten.

Genau das bringt uns zu Employer Branding Ma├čnahme Nummer 2.

Employer Branding Ma├čnahme 2: Individuelle Benefits

Das Beispiel aus unserem letzten Abschnitt zeigt, dass Benefits durchaus individuell sind. W├Ąhrend der eine gerne von zuhause aus arbeitet, arbeitet die andere viel lieber im B├╝ro. Gute Personalarbeit beginnt deshalb meist da, wo klassische Einheitsl├Âsungen enden.

Gerade kleine Unternehmen ohne gro├če Social Media Reichweite und entsprechende Markenbekanntheit k├Ânnen auf diesem Wege enorm punkten.

Individuell auf Teammitglieder zugeschnittene Benefits sind einer der gr├Â├čten Machthebel f├╝r Unternehmen.

Unser Tipp: Sprechen Sie die Tatsache, dass Leistung in Ihrem Unternehmen gerne individuell belohnt wird, in der Bewerbungsphase offen an. Fragen Sie potentielle Kandidaten danach, was ihnen ÔÇö neben ihrer Gehaltsvorstellung ÔÇö wichtig ist und, wie Sie als Unternehmen unterst├╝tzen k├Ânnen.

Employer Branding Ma├čnahme 3: Die F├╝hrungskraft als Vorbild und Vertreter der richtigen Werte

Wer die eigenen Werte einmal definiert hat und diese wirklich lebt, hat einen Kompass f├╝r Entscheidungen. Einen Kompass, der auch F├╝hrungskr├Ąfte im Alltag im Idealfall begleitet. Das ist wichtig, denn in der Regel verlassen Mitarbeiter keine Unternehmen, sondern ihren direkten Vorgesetzten.

Warum Sie eine K├╝ndigung im schlimmsten Fall sogar einen sechsstelligen Betrag kosten kann, haben wir Ihnen in diesem Artikel bereits aufgeschl├╝sselt.

Enorm viel h├Ąngt dabei mit der direkten F├╝hrungskraft zusammen, deren Verhalten wiederum zum Gro├čteil von den Gewohnheiten und dem Verhalten der obersten F├╝hrungsebene ÔÇ×inspiriertÔÇť ist.

Wenn die oberste F├╝hrungsebene sprunghaft, kurz angebunden und vielleicht sogar launisch ist, werden weitere Managementebenen dieses Verhalten ├╝bernehmen.

Wer hier jedoch mit gutem Beispiel voran geht und eine Atmosph├Ąre kultiviert, in der sich alle wohlf├╝hlen ÔÇö ohne gute Leistungen zu vernachl├Ąssigen versteht sich ÔÇö kann enorm punkten und generiert im n├Ąchsten Schritt Mitarbeiter, die stolz auf ihre Rolle und ihr Unternehmen sind.

Employer Branding Ma├čnahme 4: Mitarbeiter, die die Fahne hochhalten, mit einbinden

Mitarbeiter, die stolz auf ihre Rolle und ihr Unternehmen sind, kommunizieren diese Tatsache von ganz alleine nach au├čen.

Glauben Sie uns:

Im Freundeskreis, beim Sport oder bei einem Feierabendbier ist Arbeit und die Kultur, die bei der Arbeit herrscht, ein pr├Ąsentes Thema.

Wer eine positive Kultur pr├Ągt, kann davon ausgehen, dass auch das Team die Flagge des Unternehmens nach au├čen hochhalten wird.

Diese Mitarbeiter auch in strategische Entscheidungen und einzelne Herangehensweisen mit einzubeziehen ist einer der effektivsten Wege, um als Unternehmen weiter voranzukommen. Denn als F├╝hrungsebene sieht man die Dinge nur durch die eigene Brille. Eine frische Au├čenseiterperspektive von jemanden aus dem Team, dessen Intentionen man trauen kann, ist daher immens wertvoll.

Nicht nur k├Ânnen diese ÔÇ×Meinungstr├ĄgerÔÇť aus dem Unternehmen wertvollen, strategischen Input geben. Sie sind die Personen, die das Unternehmen am ehesten auch auf Social Media vertreten.

Employer Branding Ma├čnahme 5: Online Pr├Ąsenz st├Ąrken (Corporate Influencer)

Bei ARTES Recruitment gehen regelm├Ą├čig Initiativbewerbungen ein. Potentielle Kandidaten geben sich dabei oft sehr viel M├╝he, recherchieren uns, vermuten, wo wir Unterst├╝tzung ben├Âtigen und schicken uns dann eine Bewerbung zu.

In dieser luxuri├Âsen Postion sind wir, weil ein Gro├čteil des ARTES Teams bei LinkedIn aktiv ist.

Viele, darunter unsere Gesch├Ąftsf├╝hrerin, Bushra Nadeem, teilen hier Geschichten und Erfahrungen aus ihrem Arbeitsalltag. Darunter ist auch der ein oder andere Meinungsbeitrag, eine Einsch├Ątzung zur derzeitigen Lage in der Bau- und Immobilienbranche oder ein Tipp f├╝r Unternehmen oder Bewerber.

Der Fachbegriff f├╝r diese Ma├čnahmen lautet Corporate Influencer. Das Sch├Âne: Viele ARTES Teammitglieder posten freiwillig.

Nach au├čen hin sind wir so einerseits sichtbar. Andererseits werden wir als Experten und Expertinnen auf unserem Gebiet wahrgenommen.

Das ist einerseits gut in Bezug auf Neukundenakquise. Andererseits ist es super, um einen regelm├Ą├čigen Zufluss von neuen Bewerbern und Bewerberinnen zu erhalten.

Employer Branding Bonus-Ma├čnahme

Alle Ma├čnahmen, die wir Ihnen in diesem Artikel vorgestellt haben, bauen aufeinander auf. Ohne eine ansprechende, positive Arbeitskultur, wird kaum ein Teammitglied nach au├čen hin die Unternehmensflagge hochhalten ÔÇö geschweige denn gerne etwas posten.

Eine Bonus Ma├čnahme m├Âchten wir Ihnen zum Abschluss dieses Artikels noch vorstellen: Eine Personalberatung.

Wenn Ihr Team Verst├Ąrkung m├Âchte, dann k├Ânnen wir Ihnen unseren Talent-Pool nur ans Herz legen. Hier finden Sie spannende Talente, die derzeit auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind und anonym von unserer Reichweite profitieren m├Âchten.

Sie sind auf der Suche nach weiteren Top-Talenten ÔÇö remote oder vor Ort ÔÇö um Ihr Team zu verst├Ąrken?

Wir sprechen eine Personalberatung als Bonus Ma├čnahme jedoch nicht ausschlie├člich deshalb an, weil wir selbst eine Personalberatung sind. Wir sprechen diese Ma├čnahme an, weil die Kandidatensuche Zeit und Expertise kostet. Gleiches gilt selbstverst├Ąndlich auch f├╝r unterschiedliche Employer Branding Ma├čnahmen.

Eine Personalberatung nimmt Ihnen nicht nur den Zeitaufwand ab, der dabei anf├Ąllt. Eine gute Personalberatung hat bereits ein immenses Netzwerk voller potentieller Talente, die zu Ihnen passen k├Ânnten.
Gleichzeitig ist der Einsatz einer Personalberatung auch mit Prestige verbunden.

ÔÇ×Oh, diese Rolle muss wertvoll seinÔÇť ist der Eindruck, der dabei zwischen den Zeilen kommuniziert wird. Ein Eindruck, der in der heutigen Zeit sehr wertvoll ist. Stichwort Sicherheit und Perspektive.

Wenn Sie derzeit auf der Suche nach Verst├Ąrkung f├╝r Ihr Team sind, dann werfen Sie einen unverbindlichen Blick auf den ARTES Talent-Pool.

Exklusive Einblicke und bew├Ąhrte Strategien
direkt in Ihr Postfach

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung zum Thema
Mitarbeiter-Motivation, Kultur und Employer Branding
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Profitieren Sie gemeinsam mit ├╝ber 6.638 Lesern